Vor sieben Jahren ...

... haben wir in einer eindrücklichen Feier unsere neue Glocke, die grösste von allen, eingeweiht und in den Turm gehieft. Erinnern Sie sich und schauen Sie zurück!

 

 

 http://www.youtube.com/watch?v=EsMp49zznpo&feature=relmfu

 http://www.youtube.com/watch?v=kjkPVvg08ls&feature=endscreen&NR=1

 http://www.youtube.com/watch?v=wtNZDs2QgAg&feature=relmfu

 http://www.youtube.com/watch?v=yuMZsl4lGwc&feature=related

 

 

Die Pfarrei St. Margareta erhält eine neue Glocke

Ausgangslage: Frühling 2007

Ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung
Anschaffung einer neuen Glocke

Die mehr als 190 Jahre alte und sogleich grösste Glocke des Geläuts der Pfarrkirche kann nicht mehr repariert werden. Im Frühling 2007 wurde ein unreines Klingen und ein Sprung in der 1'450 Kilogramm schweren und auf "ES" gestimmten Glocke festgestellt. Es stellte sich bald heraus, dass die erneute Rissbildung durch das gleichmässige Klopfen des Klöppels - 1991 wurde diese Glocke nach einem Sprung zusammen mit den drei anderen Glocken demontiert und wieder in Stand gestellt - bereiets ein fortgeschrittenes Ausmass engenommen hat. Sowohl die kantonale Denkmalpflege, als auch eine Klanganalyse durch einen Glockensachverständigen und Experten des Bundes durchgeführt, rieten von nochmaligem Schweissen ab. Durch die erste Schweissnaht ist die Glocke zu stark geschwächt. Aufgrund dieser Fakten und Analysen hat sich der Kirchenrat für die Beschaffung einer neuen Glocke entschieden und entsprechende Offerten eingeholt.

An der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 7. November 2007 wurde die Anschaffung einer neuen Glocke beschlossen und dem Kredit von Fr. 80'000.- zugestimmt.



Gockenweihe am 22. Juni 2008

Ein Freudentag mit langem Nachhall
Schon vom Wetter her ist es ein Sommer-Sonntag wie aus dem Bilderbuch. Aber auch sonst stimmt einfach alles an diesem 22. Juni, dem lang ersehnten Tag der Ballwiler Glockenweihe, der in die Geschichte Ballwils eingehen wird.

Im Zentrum der Feier steht die neue Glocke, am 8. Februar 2008 in Innsbruck bei der Glockengiesserei Grassmayr gegossen, am 17. Juni schön bekränzt in Ballwil eingetroffen, 1274 kg schwer und 130 cm hoch, bei einem Durchmesser von 131 cm. Sie ist der heiligen Margaretha geweiht, der Patronin unserer Pfarrkirche, deren Matrozinium zusammen mit der Glockenweihe gleichentags gefeiert wird. Und wie! Die geschmückte Kirche ist bis auf den letzten Platz besetzt: Pfarreiangehörige, Fahnendelegationen der Dorfvereine, Behördevertretungen, Gäste aus nah und fern. Der Kirchenchor und ein Bläserensemble der Musikgesellschaft sorgen für die festliche musikalische Gestaltung.

P. Christian hat für diesen Freudentag eine farbig illustrierte Broschüre verfasst, die den tieferen Sinn der Glocke näher bringt. Die neue Glocke soll eine ökumenische Glocke sein, was ausgedrückt wird im plastischen Schmuck. Dessen Schöpfer, der evangelische Pfarrer Dieter Eisenhardt aus Stuttgart, ist persönlich anwesend und nimmt an der Liturgie teil, ebenso Pfarrer Alexander Zedler von der reformierten Kirchgemeinde Hochdorf und Pfarrer Jean-Marie Perrig aus Leukerbad. "Was uns verbindet, reicht viel weiter als das, was uns trennt", sagt Pfarrer Eisenhardt in seiner Deutung des "Völkermahls".

Hans Jürg Gnehm, eidgenössischer Glockenexperte, übergibt die Glocke der Pfarrei und rühmt dabei nicht nur deren reinen Klang und "ausgesprochen guten und langen Nachhall", sondern auch die ungewöhnlich starke Anteilnahme der Ballwiler Bevölkerung am Entstehungsprozess. Nach Evangelium und Ansprache nimmt P. Christian die Weihe, Taufe und Salbung vor, nicht allein, sondern assistiert von Patin und Pate, Rosmarie Manzocchi und Robert Birrer, von den Konzelebranten und Ministranten, der Künstlerin Susan Herrmann-Csomor sowie Vertreterinnen und Vertretern der Bevölkerung, der Erstkommunikanten, der Firmlinge. Und dann der grosse Augenblick: Patin und Pate schlagen als erste die Glocke an. Ihr Ton (d') hallt lang und feierlich durch den Kirchenraum.

Vor dem Auszug dankt Kirchenratspräsident René Schenker allen, die am Glocken-Projekt mitgearbeitet haben. Wesentlichen Anteil am Gelingen hat der Kirchenrat selbst, aber auch Thomas Muff und sein Team von der Geläutefirma Muff in Triengen. Nach dem Gottesdienst lädt die Frauengemeinschaft zur Stärkung am reichlich gedeckten Apéro-Buffet ein, musikalisch umrahmt von der Musikgesellschaft Ballwil. Gleichzeitig bereiten die Fachleute den Aufzug vor. Um 12.30 Uhr ist es soweit: Eine muntere Schar von Ballwiler Schulkindern, unterstützt von den Firmlingen, zieht am Flaschenzug die neue Glocke auf die Höhe des offenen Turmfensters hoch. Dort wird sie eingeschwenkt. Applaus! Jetzt braucht es aber nochmals etwas Geduld: Erst am Freitag, 4. Juli, um 19 Uhr, wird die "Neue", als die grösste von den nunmehr wieder fünf Glocken, erstmals vom Turm erklingen. Zu diesem hörbaren Abschluss der Ballwiler Glockenfeierlichkeiten ist wiederum die ganze Bevölkerung herzlich eingeladen.

Hans Moos

Nach oben

Zwischenhalt der neuen Glocke in Eschenbach.
Ankunft in Ballwil.
Alles ist festlich geschmückt.
Glockenweihe mit dem Patenpaar.
Der Kirchenrat mit Power.
Ein Apéro für die ganze Festgemeinde.
Das Generationenerlebnis.
Die Glocke-ein Begleiterin bei Freud und Leid