Aus der Geschichte unserer Pfarrei

 

Nachstehend haben wir für Sie eine kleine chronologische Auflistung mit den wichtigsten Ereignissen in der Entstehung der Pfarrei bereitgestellt. Interessierte finden auch Hinweise zu Literatur über die Geschichte von Ballwil.

 

 

 

 

 

893

Ballwil wird erstmals urkundlich erwähnt: Die Fraumünsterabtei in Zürich bezieht von den Ballwilern Zinsen.

 

 

1246

Erwähnung eines Leutpriesters in Ballwil. Also muss bereits eine Kirche bestanden haben, die vermutlich vor 1246 von den Rittern von Baldewile gestiftet worden ist. Sie wurde nebst der hl. Margaretha auch der hl. Maria, der hl. Barbara,der hl. Katharina und dem hl. Christophorus geweiht.

 

 

1275

Erste urkundliche Nennung einer Kirche in Ballwil, als eine Steuer zugunsten der Kreuzzüge erhoben wird.

 

 

14. Jhd.

Das Rittergeschlecht von Baldewile stirbt aus. Die Pfarrei verarmt. Sie wird im Volksmund 'arm Greth' genannt.

 

 

1454

Die 'arm Greth' wird mit der Heiligkreuzpfründe der Pfarrkirche Hochdorf vereinigt. Der Kaplan von Hochdorf betreut die Kirche von Ballwil.

 

 

1678

Die Pfarrei Ballwil wird wieder selbständig dank Vergabungen der Familie von Sonnenberg, die dafür das Pfarrwahlrecht bekommt.

 

 

1711-13

Die Kirche wird unter Pfarrer Peter Ineichen neu gebaut. Sie ist ca. 30 m lang, 10 m breit und bietet 286 Sitzplätze.

 

 

1758

Die Pfarrei Ballwil zählt 135 Personen.

 

 

1806-12

Die Weiler und Höfe Gibelflüh, Mettenwil, Obergerligen, Wissenswegen, Ottenhusen, Aegerten, Löli, Linggen, Steinbruch, Gorgen, Kramis, Klän, Leberen, Brand, Fuhr, Rüti und Kürbsenhaus werden von der Pfarrei Hochdorf der Pfarrei Ballwil zugeteilt. Wald kommt von Ballwil weg zur Pfarrei Inwil und Bälletz, Eien und Untergerligen zur Pfarrei Eschenbach.

 

 

1815

Als Wahrzeichen der vergrösserten Pfarrei wird ein neuer Kirchturm gebaut. Es ist der Turm, der heute noch steht.

 

 

1847

Die Kirche wird unter Pfarrer Xaver Herzog (de alt Baubeler) neu gebaut im damals neuen Stil der Münchner Romantik.

 

 

1852

Die Pfarrei Ballwil zählt 1117 Personen.

 

 

1976/77

Die Kirche wird innen und aussen restauriert.

2008

Die grösste Glocke im Kirchturm wird ausgewechselt (Glockenweihe: 22. Juni 2008)

2010

Zur kath. Kirchgemeinde Ballwil gehören ca. 2300 Personen.

2016

P. Christian, Pfarrer, verlässt die Pfarrei nach 30 Jahren im Alter von 68 Jahren. Der Gemeindeleiter Seppi Hodel übernimmt die Pfarreileitung ad interim.

2017

Christoph Beeler-Longobardi wird Gemeindeleiter in den Pfarreien Ballwil, Eschenbach und Inwil und hat die Projektleitung des künftigen Pastoralraums inne.

Literaturhinweise

 

 

Estermann Melchior

Geschichte der Pfarrei Hochdorf, 1891
(darin Geschichte der Pfarrei Ballwil und Mitteilungen über die bürgerlichen Verhältnisse)

 

 

Boesch Gottfried

Zur Geschichte der Pfarrei zu St. Martin in Hochdorf, 1962

 

 

Diverse

Genealogisches Handbuch zur Schweizer Geschichte, Band III, 1916
(darin Walther Merz «Herren von Baldewile»)

 

 

Herzog Xaver

Die christliche Baukunst auf dem Lande

 

 

Reinle Adolf

Die Kunstdenkmäler des Kantons Luzern, Band VI, Amt Hochdorf, 1963

 

 

Peter Franz

Franz von Sonnenberg, Historische Schriften der Universität Freiburg, Schweiz, Band IV, 1977

Nach oben