Knaben und Mädchen ab der 3. Primarklasse (nach der Erstkommunion) haben die Möglichkeit, als Ministrantlnnen in den Gottesdiensten mitzuhelfen. Die Minigruppe trifft sich auch zu Höcks und macht jedes Jahr einen gemeinsamen Ausflug.

 

Mehr Interessantes erfährst du hier: http://minis-ballwil.jimdo.com

 

 

Eindrückliche Reise nach Rom

Rückblick Romwallfahrt 2018

Audienz mit Papst Franziskus war ein Highlight
"Suche Frieden und jage ihm nach"!
Unter diesem Motto stand die diesjährige Romwallfahrt. Viele Tausend Ministrantinnen und Ministranten aus der ganzen Welt trafen sich in der Ewigen Stadt, um zu feiern, Kontakte zu knüpfen und Rom zu besichtigen.

Auch 12 Ministrant/innen und zwei Begleitpersonen aus dem zukünftigen Pastoralraum Oberseetal fuhren mit rund 300 anderen Minis aus der Schweiz vom 28. Juli bis 4. August nach Rom. Mit sechs Cars reisten die Ministranten-Pilger und das Organisation-Team der ?DAMP? voller Erwartungen in die Ewige Stadt.
Nach dem Kennenlernen im Esquilin-Park wurden die Minis und Begleitpersonen zum Eröffnungsgottesdienst in der Basilika di S. Pudenziana eingeladen. Endlich durfte das Hotelzimmer bezogen werden.
Die nächste Herausforderung: 350 Personen gleichzeitig das Abendessen zu servieren, war für das italienische Restaurant kein Problem, das hatte prima geklappt.

Das Kolosseum wurde schon bei der Anreise von den jungen Pilgern als erste Sehenswürdigkeit in der Abenddämmerung erkannt und die ersten Erinnerungsbilder konnten gemacht werden.
Jeden Morgen trafen sich die Schweizer Minis zum besinnlichen Tageseinstieg in der Basilica S. Pudenziana. Unter dem Motto "Suche Frieden und jage ihm nach" wurden ihnen viele positive und eindrückliche Gedanken mit auf die tägliche Reise gegeben.
Als Schweizer hatten sie die einmalige Gelegenheit, in die Welt der Schweizer Garde zu blicken. Drei Gardisten begrüssten die Reisegruppe im Innenhof des Vatikans. Sie erklärten die Aufgaben der Garde von früher und heute, zeigten die Kapelle, die Waffenkammer und in einem Film wurde kräftig Werbung gemacht. Nach einem anstrengenden Aufstieg auf das Dach des Petersdomes genossen die Minis den Fernblick auf Rom und den Petersplatz.  
Ein grosses Highlight war das internationale Treffen auf dem Petersplatz. 70´000 Ministrantinnen und Ministranten aus verschiedenen Ländern trafen sich, um mit dem Papst Franziskus Audienz zu feiern. Die Menge jubelte, als der Papst in seinem Papamobil auf den Petersplatz fuhr und die vielen jungen Menschen begrüsste.
Den "Papa" so nahe zu erleben, ihn sprechen zu hören und ihm zuzuwinken, war für alle ein tolles Erlebnis. Unsere Minis hatten das Glück, im VIP-Sektor auf der "Reparto San Paolo" ganz nahe beim Papst zu sitzen, hautnah mit ihm zu singen und zu beten.
Unterwegs bei den Mahlzeiten, Stadtführungen, in der U-Bahn und im Hotel trafen sich immer wieder Minis aus verschiedenen Ländern.

So wurden viele Kontakte geknüpft, Freundschaften geschlossen und Kopftücher, Knöpfe vom Armband ausgetauscht (die alle Mini-Pilger von der DAMP am Anfang der Wallfahrt mit auf den Weg bekommen hatten).
Mit Headset ausgerüstet, machten sich jeweils Gruppen auf den Weg zum Stadtrundgang. In den mehrstündigen Führungen durch Rom konnten Kunst-, Kirchengeschichten und Erzählungen, mit Stöpseln im Ohr, an die Minis gebracht werden.
Die Besuche bei den Calixtus-Katakomben, bei der riesigen Tarzisius-Statue, am Meer, in St. Paul vor den Mauern, beim Trevi-Brunnen, bei der Spannische Treppe und vielen Sehenswürdigkeiten mehr, werden den Minis und den Begleitpersonen in guter Erinnerung bleiben.

Nicole Studer, Pfarreisekretärin Inwil

Weitere Bilder zur Romwallfahrt finden Sie auf unserer Website: pfarrei-inwil.ch oder damp.ch (Rubrik Rom)

 

 

Neuaufnahme und Verabschiedung

Im Gottesdienst vom 26. November 2017, dem Christkönigsfest, konnten wir sechs neue Ministrantinnen und Ministranten in unsere Minischar aufnehmen. Sie haben sich über mehrere Wochen hinweg auf ihren Dienst vorbereitet, um nun in den Gottesdiensten mitzuwirken. Für diese Aufgabe wünsche ich Jana Barth, Fabio Ferrara, Elena Kaufmann, Bettina Kur-mann, Louis Süess, und Romina Togni sowie allen Minis viel Freude und danke ihnen für die Bereitschaft, diese wertvolle und wichtige Aufgabe in unserer Pfarrei zu leisten.
Im Anschluss an den Gottesdienst war die ganze Baubeler Minischar zum Hamburger-Schmaus ins pfadijugendhuus eingeladen.
Beim anschliessenden Unterhaltungsteil blickten wir auf das verflossene Kirchenjahr, insbesondere auf die gemeinsamen Freizeitaktivitäten zurück.

Bei der Jahresabschlussrede erhielten vor allem die austretenden Minis ein grosses Dankeschön für die zum Teil über zehn geleisteten Dienstjahre.

Beat von Rickenbach, Präses

 

 

Präseswechsel bei den Ministrantn

Eine tolle Zeit als Mini-Präses geht für mich nach sechs  Jahren Aufbauarbeit zu Ende. Ich bin zufrieden, wie lebendig und motiviert die Minischar ist.
Aus familiären und beruflichen Gründen (Zeit für Familie, Pensenerhöhung in der Schule) gebe ich ?den Stab? an Beat von Rickenbach, unserem Sakristan, weiter und bin sehr froh für diese gute Lösung. Beat ist ein würdiger Nachfolger und er wird zusammen mit dem Leiterteam (Carmen und Mirjam Isenegger, Sarah Herzog, Kevin Marinello, Fabio Zehnder, Patricia Winiger, Jeannine Elmiger, Alina Procacci und Anina Portmann) die Minischar mit 61 motivierten Kindern und Jugendlichen in eine neue Zukunft begleiten.
Ich danke allen Minis und deren Eltern für die Geduld und die Unterstützung. Das Wohlwollen durfte ich immer wieder spüren. Darum danke: Für die Ausflüge in den Europapark, nach Assisi, nach Abtwil, ins Tipizelt, auf die Rigi, für die Kinoabende und das Schlittschuhlaufen, für die lustigen Chlaushöcks mit Lotto und für das Würstebraten im Wald. Herzlichen Dank! Mir bleibt nur noch zu sagen: Ciao und danke für die tollen Gemeinschaftserfahrungen.

Aurel Bojescu

 

 

Neuminis-ganz schön brav!

Die sechs neuen Minis haben mit ihrer Ausbildung begonnen. Sie bereiten sich auf den Minidienst und die Miniaufnahme am 22. November 2015 vor. Dazu gehören das Einüben des Gottesdienstablaufes, Namen von Gegenständen und Räumen in der Kirche kennen lernen und ein paar wichtige Hintergrundinformationen zum Kirchenjahr. Zum Glück sind die Neuminis  ganz brave und anständige Kinder! Dank gehört den Leitern, die sich die nötige Zeit für die Neu-Ministranten nehmen.

Aurel Bojescu, Präses

 

 

Neues LOGO für unsere Ministranten

Im letzten Herbst wurde ein Wettbewerb lanciert, mit dem Ziel, ein "gelungenes" Mini-Logo für unsere Mini-Schar zu gestalten. Aus den von einigen Minis zugesandten Bildern wurde folgendes Logo ausgewählt.
Die Gestalterin und somit auch die Gewinnerin des Wettbewerbs ist die 5. Klässlerin Vivienne Bucher!
Sie gewinnt für zwei Personen einen Eintritt ins Alpamare! Die Minileitung dankt den engagierten Minis, die beim Wettbewerb mitgemacht haben.

Die Farben der Quadrate sind in Anlehnung an das Pfarreisignet gewählt: gelb, blau, rot und grün.

Aurel Bojescu, Präses